i.c.sens
Chancengleichheit

Chancengleichheit und Gleichstellung

© FBG / C. Bierwagen

Die Umsetzung von Chancengleichheit und Gleichstellung von Frauen und Männern ist an der Leibniz Universität Hannover eine Leitungsaufgabe und wird auf allen Ebenen konsequent etabliert.


CHANCENGLEICHHEIT AN DER LEIBNIZ UNIVERSITÄT HANNOVER

Die Universität hat sich verpflichtet die forschungsorientierten Gleichstellungsstandards der DFG umzusetzen und veröffentlichte 2013 ihren Abschlussbericht. Auf dieser Grundlage wurde die Universität in Bezug auf ihr Gleichstellungskonzept in das Stadium 3 eingestuft – mit der Bewertung: „Ein überzeugendes Gesamtkonzept ist implementiert.“ Für ihre Aktivitäten zur Gleichstellung von Frauen und Männern hat die Leibniz Universität Hannover 2017 zum wiederholten Male das Total E-Quality Prädikat verliehen bekommen. Als zentrale Institution nimmt das Gleichstellungsbüro eine Querschnittsaufgabe wahr, die alle Kernbereiche der Leibniz Universität - den Hochschulzugang, das Studium und die Lehre, die Forschung und die Weiterbildung - erfasst.

Im Fokus der Arbeit des Gleichstellungsbüros stehen die Chancengleichheit für Frauen und Männer, die Förderung der Vielfalt im Rahmen des Diversity Managements sowie der Familienservice.


CHANCENGLEICHHEIT IM GRADUIERTENKOLLEG

Am Graduiertenkolleg werden folgende Initiativen angeboten, um die Chancengleichheit von Doktorandinnen und Doktoranden und die Vereinbarkeit von Karriere und Familie für unsere Mitarbeiter zu gewährleisten:

Karriereförderung

  • Einzelcoaching zu den Themen Karriereentwicklung oder Präsentationstechniken
  • Qualifizierungsprogramme wie „Team-Mentoring“ oder „fiMINT“

Familienförderung

  • Ermöglichung von individuell angepasster Teilzeitarbeit
  • Einrichtung eines Telearbeitsplatzes
  • Kindernotfallbetreuung
  • Früh- und Spätdienste im Kindergarten Leibniz-Kids
  • Ermöglichung der Mitnahme von Kindern und einer Betreuungsperson auf Forschungs- und Konferenzreisen, Erstattung der Reisekosten